Piano - Piano Teil 3 Christoph Spendel Solo-Piano

Datum: 
26. Oktober 2017, Donnerstag, 19.30
Ort: 
Klavierhaus Klavins, Bonn - Beuel, Auguststrssse 26 - 28
Eintritt: 
20,00 Euro, Mitglieder 18,00 Euro

Für den dritten Teil unserer Reihe Piano Piano

ist es uns gelungen, einen der bekanntesten deutschen Jazzpianisten

Christoph Spendel

gewinnen zu können.

Christoph Spendel spielt seit dem Alter von fünf Jahren Klavier.

Er studiert später fort an der Folkwank Hochschule in Essen. Nach einem Jazzkurs an der Clara Schumann-Musikschule, studierte Spendel an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Parallel dazu begann er seine professionelle Karriere als Jazz-Musiker Mitte der 1970er Jahre als Mitglied der Gruppe Jazztrack (mit Wolfgang Engstfeld, Uli Beckerhoff und Sigi Busch). Er spielte später mit Michael Sagmeister im Quartett, aber auch mit Albert Mangelsdorff, Hans Koller, Gerd Dudek, Manfred Schoof, Christof Lauer, Wolfgang Dauner und Wolfgang Schlüter.

Auftritte bei den Berliner Jazztagen 1975, 1978, 1990 und beim Montreux Jazz Festival 1997, längere Aufenthalte in den USA und weltweite Tourneen trugen dazu bei, dass er sein eigenes musikalisches Profil als einer der wichtigen deutschen Jazzpianisten der Gegenwart entwickeln konnte. Mit der in New York ansässigen Smooth Jazz-Gruppe Special EFX tourte Spendel ungefähr zwei Jahre durch Nordamerika und gastierte in diversen Clubs, u.a. dem legendären Blue Note in New York, ferner auf zahlreichen Festivals. Spendel leitete mit Reuben Hoch die Fusionband West End Avenue (drei Alben, u.a. mit Jim Pepper und Lonnie Plaxico) und hat in Fusion-Produktionen mit Jeremy Steig sowie Bob Mintzer, aber auch mit Michal Urbaniak, Stu Goldberg, Miroslav Vitouš, Urszula Dudziak und Randy Brecker mitgewirkt. Für eine kurze Zeit war er Mitglied bei der ebenfalls in New York ansässigen Band The Fantasy Ban mit Chuck Loeb, Dave Valentin und Dave Samuals. Weiterhin hat er mit Norma Winstone, Didier Lockwood, Dave Liebman, Eddie Harris, Airto Moreira, Flora Purim, Dave Pike und Alphonse Mouzon zusammengearbeitet.

Spendels Stil basiert stark auf der Tradition der europäischen Klassik und beruft sich auch auf deren Melodik, Harmonik und Rhythmik. Darüber hinaus hat er starkes Interesse an Elektronischer Musik und World Music. Er gilt als einer der führenden deutschen Jazz-Pianisten, der auch in den USA anerkannt ist. Seit 1999 ist er Professor für Jazz-Piano an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Seit 2000 lebt Christoph Spendel in Frankfurt am Main. Dort komponiert und produziert er in seinem eigenen Studio Fernseh- und Filmmusik, u.a. für Blue Flame Records and Publishing, Global Vision Film Production und für 22d Music, die international ihren Einsatz finden.

2010 gründete er das Acid-Jazz-Projekt Jazzmatics, sein an brasilianischer Musik orientiertes Projekt Brasitronics und das in New York begonnene Smooth Jazz Park.

Karten im Vorverkauf bei. ADTicket unter:

https://www.adticket.de/Piano-Piano-2017-Teil-3-Christoph-Spendel-SoloPiano/Bonn-Klavierhaus-Klavins/26-10-2017_19-30.html#?slink